Was ist beim Kauf von gebrauchten Elektrowerkzeugen zu beachten?

Heißluftfön BoschElektrowerkzeuge können durchaus ein großes Loch in die eigenen Ersparnisse reißen, insbesondere dann, wenn man man seine Geräte von bekannten und renommierten Marken kaufen möchte. Selbst der Kauf von Zubehör oder ganzen Ausstattungssets kann schon für große Ausgaben sorgen. Deshalb ist es wahrlich kein Wunder, dass immer mehr Menschen statt zu neuen Markengeräten, lieber zu gebrauchten Versionen greifen möchten – durch sie kann man nicht nur viel Geld sparen, sondern auch ein hochwertiges Markenmodell mit etwas Glück gleich mit einer dazu passenden Ausstattung bekommen. Doch der Kauf von gebrauchtem Elektrowerkzeug ist nicht ganz so einfach, wie viele sich das vorstellen. Oft lauern versteckte Kosten durch mögliche Instandsetzungen oder den Ersatzteilekauf.

Das Elektrowerkzeug genau anschauen

Elektrowerkzeug gebraucht kaufenDamit man bei gebrauchtem Elektrowerkzeug nicht in Fallen tappt und Geräte erwirbt, die am Ende gar nicht funktioniert, sollte man beim Kauf einige Dinge beachten. Zuerst gilt es, das favorisierte Stück gut in Augenschein zu nehmen und auf die unten aufgeführten Dinge zu achten.

Allein durch das sorgfältige Prüfen, indem man einen gründlichen Blick über das Werkzeug wirft, kann man sich vor dem Kauf einige Enttäuschungen ersparen. Denn wo viele Dellen und Kratzer am Werkzeug sind, kann man davon ausgehen, dass nicht allzu sorgfältig mit dem Gerät umgegangen wurde. Bei solchen Werkzeugen verstecken sich dann auch oft Fehler und Beschädigungen in der empfindlichen Elektronik, die wiederum später zu nervigen Reparaturen und Folgekosten führen.

Vorab auf Funktion prüfen

Bevor man sich nun aber wegen eines optisch tadellosen Zustandes gleich zum Kauf begibt, sollte man das Werkzeug unbedingt noch auf seine Funktion prüfen. Denn oft gilt bei gebrauchtem Werkzeug auf dem Markt: „Außen hui, Innen pfui“. Das wird dann ärgerlich, wenn man Zuhause merkt, dass das Gerät, das gut aussieht, überhaupt nicht mehr funktioniert. Deshalb sollte man beim Kauf von Privat immer darauf bestehen, das Gerät prüfen zu dürfen. Dafür muss man keine Bretter schneiden oder Stücke sägen, das einfache Einstecken des Kabels und Einschalten kann schon Aufschluss darüber geben, ob das Gerät funktioniert. Ist alles intakt leuchten die meisten Geräte nämlich an ihrer Kontrollleuchte sofort auf. Für alle anderen Geräte muss man eben mal kurz die Funktion einschalten.

Zusammengefasst finden Sie im Folgenden eine Übersicht über die optischen und funktionalen Kriterien beim Kauf eines gebrauchten Elektrowerkzeugs:

Optik Funktion
  • äußere Beschädigungen am Gehäuse des Geräts wie etwa Risse, Flecken oder Abschürfungen, sowie Dellen
  • Sind irgendwelche Teile des Geräts beschädigt?
  • Ist das Stromkabel optisch noch intakt, oder weist es poröse Stellen und Risse auf?
  • Welches Zubehör ist dabei, erhält man vielleicht sogar Pflegemittel und Ersatzteile dazu?
  • es dürfen keine Funken sprühen
  • es sollte nicht verbrannt oder verschmort riechen
  • es sollten keine unerwünschten Flüssigkeiten und Öl aus dem Gerät austreten
  • alles sollte gleichmäßig und rund laufen
  • Laserguides verschiedener Geräte sollten sich einschalten lassen
  • Schutzhauben sollten gefährliche Klingen und Sägeblätter erst freigeben, wenn ein Werkstück angeführt wird

Trifft keine dieser Kriterien, oder auch nur manche von ihnen nicht zu, sollte man lieber vom Kauf absehen.

Weitere Kriterien

Es gibt neben dem optischen Dastehen und der guten Funktion auch noch andere Dinge, die für oder gegen einen Kauf sprechen. Bei einem besonders hochwertigen Gerät sollte zum Beispiel immer ein Kaufbeleg, sowie die originale Garantiekarte dabei sein. Die Garantie an sich wird man wahrscheinlich nicht mehr in Anspruch nehmen können, aber der Kaufbeleg sichert ab, um nicht aus Versehen an Hehlerware zu geraten. Außerdem lohnt sich ein genauer Blick auf den Kaufbeleg auch in anderer Hinsicht: je länger der Kauf nämlich zurückliegt und je älter das Gerät damit ist, desto weniger sollte man bezahlen müssen. Auch der Originalpreis des Geräts ist von Bedeutung, wenn man eventuell mit dem Besitzer um den Kaufpreis feilschen möchte.

Tipp! Neben dem Kaufbeleg könnte auch die Gebrauchsanweisung wichtig sein. Man kann sie zwar meistens online beim Hersteller direkt herunterladen, aber bei älteren Auslaufmodellen ist dies nicht mehr der Fall. Viele sehen die Gebrauchsanweisung beim Kauf als weniger wichtig an, ärgern sich im Endeffekt aber darüber, wenn sie unbedingt etwas zu ihrem Gerät wissen möchten, was sie im Internet nicht mehr finden können.

Wo kann man gebrauchte Elektrowerkzeuge kaufen?

In der Regel kann man gebrauchte Elektrowerkzeuge an vielen Orten aufstöbern. Einige Möglichkeiten sind:

  • Auktionsportale wie Ebay
  • Kleinanzeigenportale
  • Flohmärkte
  • spezialisierte Händler für Gebrauchtwaren (diese haben den Vorteil, dass hier die Geräte schon im Voraus auf ihre Funktionen geprüft werden)

Vor- und Nachteile gebrauchter Elektrowerkzeuge

Zu den Vorteilen des Kaufs eines gebrauchten Elektrowerkzeuges gehören:

  • günstiger Preis
  • online eine große Auswahl
  • oft Zubehör und Ersatzteile im Preis inbegriffen

Ein Nachteil gebrauchter Elektrowerkzeuge ist:

  • keine Garantie vom Hersteller mehr

Es lohnt sich also oft, ein Elektrowerkzeug gebraucht zu erwerben. Wenn man online jedoch nicht zu seiner Zufriedenheit fündig wird, oder nur sehr veraltete Modelle findet, sollte man auch das günstige Mieten oder Ausleihen eines neuen Gerätes in Betracht ziehen.

Neuen Kommentar verfassen