Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Motorrad-Ladegeräte – praktische Helfer für das Zweitfahrzeug

Motorrad-LadegeräteEs ist Sonntag und die Sonne scheint. Die besten Voraussetzungen, um eine kleine Spritztour zu unternehmen. Freudig packen Sie einen Picknickkorb und wollen den Motor starten. Nichts geschieht. Leere Batterien sind in Deutschland eine der häufigsten Ursachen für Pannen. Gerade wenn Ihr Motorrad häufig steht oder nur über die Sommermonate zum Einsatz kommt, kann sich dessen Batterie zwischenzeitlich entladen. Dies kostet Sie Zeit, Nerven und Geld und verdirbt so manchen Ausflug. Mit einem Ladegerät fürs Motorrad beugen Sie vor, verlängern das Leben Ihrer Batterie und verhindern, an einem unwirtlichen Ort zu wenig Energie in der Batterie zu haben, um zu starten. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf es sich beim Kauf eines Motorrad-Ladegeräts zu achten lohnt und für wen sich ein Ladegerät fürs Motorrad eignet.

Motorrad-Ladegerät Test 2022

Wieso ist ein Motorrad-Ladegerät sinnvoll?

Motorrad-LadegeräteIn den meisten Haushalten Deutschlands wird ein Motorrad zusätzlich zu einem Auto in den warmen Monaten genutzt. Daher stehen die Bikes einen großen Teil des Jahres ungenutzt herum. Während dieser Zeit entlädt sich die Batterie. Zudem können Schäden entstehen, da die Batterie beispielsweise sulfatiert.

» Mehr Informationen

Hinweis: Sulfatierung tritt bei Batterien ein, die über einen längeren Zeitraum nicht aufgeladen werden. In diesem Fall können sich Kristalle aus Bleisulfat ablagern. Jene lassen sich von selbst nicht auflösen. Einzig professionelle Motorrad-Ladegeräte können die Sulfatkristale durchbrechen und die Möglichkeiten der Batterie hierdurch wieder herstellen.

Des Weiteren führen vor allem Kurzstrecken dazu, dass die Batterie nicht vollständig geladen werden kann und sich immer weiter entlädt.

Besonders bei Blei-Säure-Batterien kann dies fatal werden. Wenn jene mehr als 50 Prozent entladen werden, treten irreversible Schäden auf und die Kapazität Ihrer Batterie nimmt rapide ab. Folgende Tabelle zeigt einen kurzen Überblick über unterschiedliche Batterien:

Variante Hinweise
Blei-Säure-Batterie … sollte maximal zur Hälfte entladen werden
Gel-Batterie …kann ständig um etwa die Hälfte und maximal zu 70 Prozent entladen werden
Lithium-Ionen-Batterie … kann bis zu 80 Prozent entladen werden

Mit einem Motorrad-Ladegerät beugen Sie dieser Problematik vor. Besonders über den Winter können Sie die Batterie ausbauen und an einem trockenen Ort bei konstanter Temperatur lagern.

Wenn Sie die Batterie Ihres Motorrads nun an einen sogenannten Lifeguard anschließen und jenen in den Zyklusmodus stellen, übernimmt der Lebensretter alle Aufgaben für Sie. Das sogenannte Batterie-Erhaltungs-Gerät lädt Ihre Batterie in Intervallen auf. Hierdurch wird eine Tiefentladung sowie die Bildung von Sulfatkristallen vermieden.

Dies wiederum erhöht die Lebensdauer Ihrer Batterie. Nach dem Winterschlaf bauen Sie die Batterie wieder ein und können direkt und unbesorgt zu einem schönen Ausflug starten.

Die Vorteile und Nachteile von Motorrad-Ladegeräten

Motorrad-Ladegeräte haben diverse Vor- und Nachteile, welche im Folgenden aufgelistet werden:

  • das Batterieladegerät fürs Motorrad verhindert eine Panne
  • ein Ladegerät fürs Motorrad lädt Ihre Batterie über den Winter auf
  • Das Ladegerät sorgt für die Batterie-Erhaltung und erhöht die Lebensdauer des Akkus
  • passendes Zubehör wie ein Motorrad-Ladegerät mit Starthilfe
  • Sulfatierung wird verhindert, wodurch Sie Geld sparen
  • beim Kauf eines falschen Motorrad-Ladegeräts können Sie Ihre Batterie schlimmstenfalls unbrauchbar machen
  • der Ausbau der Batterie nimmt Zeit in Anspruch

Wie kann man ein Ladegerät fürs Motorrad nutzen?

Bei Motorrad-Ladegerät-Tests werden die Geräte entweder direkt an die Batterie angeschlossen, die sich im Zweirad befindet oder jene wird ausgebaut. Es gibt auch Motorrad-Ladegeräte mit Starthilfe, die sich mit der Bordsteckdose verbinden lassen.

» Mehr Informationen

Bei einem Roller gestaltet sich die Prozedur besonders leicht. Hier klappen Sie den Fahrersitz nach oben, stecken dann den Stecker des Motorrad-Ladegeräts in die Steckdose und verbinden die roten Pole und danach die schwarzen Pole miteinander.

Kann man ein Autoladegerät für die Batterie des Motorrads nutzen?

Sparfüchse kommen nach einem Preisvergleich auf die Idee, ein Auto Ladegerät für Ihre Maschine zu nutzen. Dies ist nur dann ratsam, wenn der Ladestrom regelbar ist.

» Mehr Informationen

Dies bedeutet, dass Sie den Strom auf den maximalen Ladestrom Ihrer Batterie einstellen können. Dabei sollte jener maximal 10 Prozent der Speicherkapazität Ihrer Batterie betragen. Diese ist in Amperestunden (Ah) angegeben.

Wo kann man ein Motorrad-Ladegerät kaufen?

Ein Motorrad-Ladegerät wird von diversen Händlern angeboten. Angefangen von Baumärkten wie Obi, Toom, Hornbach oder Hagebau bis hin zu Bauhaus. Selbst Supermärkte wie Aldi und Lidl haben immer wieder saisonale Angebote, um ein Motorrad-Ladegerät günstig zu kaufen. Allerdings passen die pauschalen Geräte nicht zu jedem Modell.

» Mehr Informationen

Wenn Sie also gezielt nach einem Motorrad-Ladegerät-Testsieger suchen möchten, sind Online-Shops mit Versand eine gute Wahl. Hier können Sie beispielsweise mittels Filter speziell nach einem Motorrad-Ladegerät für eine Harley-Davidson oder ein Motorrad-Ladegerät für BMW suchen.

Zudem lassen sich durch Filter Sonderwünsche wie etwa ein USB-Anschluss oder ein spezieller Akku finden, ohne dass Sie zahlreiche Geschäfte durchstöbern müssen.

Tipp: Testberichte und Preisvergleiche helfen Ihnen dabei, das ideale Angebot für Ihre Bedürfnisse und Maschine zu finden. Zugleich lassen sich die Optionen bequem nach ihren Preisen sortieren.

Bekannte Hersteller und Marken von Motorrad-Ladegeräten in Tests

Bei Tests von Motorrad-Ladegeräten tauchen diverse Marken, Vertriebe und Hersteller immer wieder auf. Jene werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

» Mehr Informationen
  • Motorrad-Ladegerät Louis
  • Motorrad-Ladegerät CTEK
  • Motorrad-Ladegerät für Harley-Davidson
  • Motorrad-Ladegerät Optimate
  • Motorrad-Ladegerät für Polo
  • Motorrad-Ladegerät für BMW

Je nachdem, von welcher Marke Ihr Motorrad ist und wie dessen Batterie ist, bieten sich unterschiedliche Ladegeräte an. Hochwertige Optionen sind dabei auf Ihre Batterie abgestimmt. Sie analysieren den Zustand des Akkus und laden diesen individuell auf, um für eine optimale Kapazität zu sorgen.

Die Frage nach dem besten Motorrad-Ladegerät kann daher pauschal nicht beantwortet werden. Wenn Sie ein gutes Motorrad-Ladegerät suchen, bietet es sich an, diverse Motorrad-Ladegerät-Tests miteinander zu vergleichen. Darüber hinaus können Empfehlungen und eigene Erfahrungen weiterhelfen.

Auf diese Kriterien sollten Sie beim Kauf eines Motorrad-Ladegeräts achten

In der Regel machen Sie mit dem Kauf eines Motorrad-Ladegerät-Testsiegers wenig falsch. Wenn Sie allerdings auf der Suche nach einem guten Angebot sind und ein Ladegerät besonders günstig kaufen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Diese gelten auch als generelle Kaufempfehlung, um das beste Motorrad-Ladegerät für Ihr Zweirad zu finden.

» Mehr Informationen
  • Stromstärke: Die Stromstärke wird in Ampere angegeben und sollte mit jener Ihrer Batterie abgestimmt sein. Andernfalls kann auch ein Motorrad-Ladegerät-Testsieger Schaden anrichten.
  • Ladestrom: Häufig haben Batterien fürs Motorrad eine Leistung von 0,8 Ampere und eine Speicherkapazität von etwa 12 Amperestunden. Der Ladestrom sollte maximal zehn Prozent der Speicherkapazität betragen. In diesem Fall wären es maximal 1,2 Ampere.
  • Batterietyp: Lithium-Ionen-Batterien können mit den meisten Motorrad-Ladegeräten in Tests geladen werden. Jene müssen allerdings für diese leichten Batterien zugelassen sein. Bei Gel-Batterien oder Blei-Säure-Batterien muss die Spannung passend sein. Jene ist auf den Batterien notiert.
  • Zubehör: Es gibt diverse Motorrad-Ladegeräte mit Starthilfe. Manche Motorrad-Ladegeräte kommen mit SAE-Stecker, andere haben ein Dual-USB-Ladegerät mit Kabel oder einen einfachen USB-Anschluss.
  • Qualität: Ein hochwertiges Motorrad-Ladegerät hat eine gute Verarbeitung und nimmt daher auch beim Fall aus einigen Metern Höhe keinen Schaden. Spezielle Schutzschalter verhindern, dass die Batterie oder Elektronik des Motorrads beim Laden Schaden nehmen. Zudem kann eine lange Garantiezeit ein Hinweis auf eine hohe Qualität sein.

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Motorrad-Ladegeräte – praktische Helfer für das Zweitfahrzeug
Loading...

Kommentar veröffentlichen