Die wichtigsten Werkzeuge für Einsteiger

Transmedia ElektrowerkzeugeEgal ob in einer kleinen Wohnung oder einem Haus – die einen oder anderen Arbeiten, für die Sie Werkzeug brauchen, fallen immer an. Wenn Sie begeisterter Heimwerker sind, haben Sie sicherlich schon eine Auswahl an Elektrowerkzeugen in Ihrem Bestand, doch bei einem Einsteiger sieht das anders aus. Welche Werkzeuge brauchen Einsteiger und Gelegenheitsnutzer tatsächlich und auf was müssen Sie dabei achten? Erfahren Sie in diesem Ratgeber, welche Werkzeuge in Ihrem Haushalt nicht fehlen sollten.

Elektrowerkzeuge gehören zu den Basics

Die wichtigsten Werkzeuge für EinsteigerAuch für Einsteiger sind Elektrowerkzeuge ein wichtiges Basic. Sie sparen sehr viel Zeit, sorgen für einen deutlich geringeren Aufwand und erzielen bei vielen Arbeiten gute Ergebnisse. Angeboten werden die Elektrowerkzeuge in verschiedenen Größen- und Leistungsklassen. Die Entscheidung für eines der Modelle sollten Sie vom Bedarf abhängig machen. Planen Sie beispielsweise den Ausbau eines Dachgeschosses, werden Sie die Elektrowerkzeuge häufiger benötigen. In diesem Fall lohnt es auch, für ein wenig mehr Leistung mehr Geld auszugeben.

Ein wahrer Allrounder unter den Einsteiger-Werkzeugen ist die Schlagbohrmaschine. Sie kann in vielen Anwendungsbereichen eingesetzt werden. In ihrer Anwendung ist sie flexibel, denn sie eignet sich für verschiedene Materialien wie Holz und Metall. Je nach Ausstattung ist es auch möglich, dass mit der Schlagbohrmaschine direkt in die Wandbaustoffe gebohrt wird.

Einsteiger werden hier meist nicht mit großen Anforderungen konfrontiert. Für sie reichen daher auch Geräte, bei denen zwischen zwei Stufen ausgesucht werden kann. Bei der Auswahl einer Schlagbohrmaschine sollten Sie sich als Einsteiger an folgenden Kriterien bedienen:

  • Leistung von etwa 650 Watt
  • hohe Leerlaufdrehzahl (ideal zwischen 2400 und 3000 Umdrehungen)
  • ergonomische Ausstattung
  • gummierter Griff für Rutschfestigkeit
  • verschiedene Bohrleistungen für unterschiedliche Materialien

Überblick über die Bohrleistung

Beton Holz Metall
15 mm 25 mm 10 mm

Tipp: Es gibt mittlerweile einige Schlagbohrmaschinen, die eine integrierte Absaugung besitzen. Diese Funktion macht sich in erster Linie bei Arbeiten im Wohnbereich bezahlt.

Schleifgeräte für die Einsteiger

Sehr hilfreich für Heimwerker ist ebenso ein Schleifgerät. Schleifgeräte gibt es in verschiedenen Ausstattungsvarianten. Der Klassiker für den Heimwerker ist der Winkelschleifer. Zu Recht gilt er auch als Trennschleifer. Mit ihm lassen sich verschiedene Materialien trennen. Dazu gehören Stein und Metall, aber auch Beton. Das Besondere am Winkelschleifer ist die Handhabung. So werden die Geräte nicht stationär eingesetzt. Sie erlauben eine manuelle Trennung. Herzstück dieses Geräts ist eine rotierende Schleife. Sie dreht sich bis zu 13.000 Mal je Minute und besitzt einen Durchmesser von mindestens 115 mm. Einen Winkelschleifer können Sie darüber hinaus noch für andere Arbeiten nutzen. Sie können mit ihm verschiedene Materialien schleifen und können damit auch zuverlässig Rost entfernen. Es gibt für dieses Elektrowerkzeug Scheiben in verschiedenen Durchmessern:

  • 115 mm
  • 125 mm
  • 150 mm
  • 180 mm
  • 230 mm
  • 300 mm

Je nach Werkzeuggröße wird zwischen Einhand- und Zweihandwinkelschleifer unterschieden. Auch bei kleinen Werkzeugen ist es prinzipiell ratsam, beide Hände am Werkzeug zu haben, um dieses sicherer führen zu können.

Beim Ausbau eines Hauses ist auch der Griff zum Bandschleifer oft hilfreich. Müssen Sie große Flächen, die aus Holz oder Metall bestehen, abschleifen, kann Ihnen dieses Elektrowerkzeug sehr viel Zeit und Arbeit ersparen. Das Besondere am Bandschleifer ist der Aufbau. So wird hier ein geschlossenes Schleifband verwendet. Dieses wird auf zwei Rollen geführt. Hier kommt spezielles Schleifpapier zum Einsatz. Dieses hat aber die gleiche Körnung wie reguläres Schleifpapier. Meistens finden die Bandschleifer bei Holzarbeiten Anwendung, wo sie auch gute Ergebnisse garantieren. Farbschichten werden mit diesem Werkzeug deutlich schneller entfernt.

Der Akkuschrauber: Das Muss für jeden Einsteiger

Eines darf keinem Einsteiger fehlen: der Akkuschrauber. Er sollte in jedem Haushalt einen Platz in der Werkzeugkiste finden. Kaum ein Elektrowerkzeug wird so oft benötigt wie dieses. Da er mit einem Akku arbeitet, gibt es hier keine störenden Kabel. Weil er überdurchschnittlich oft Anwendung findet, lohnt es sich, für dieses Werkzeug auch ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen und ein hochwertiges Markengerät auszuwählen. Billige Fehlkäufe sollten unbedingt vermieden werden. Wichtig ist bei diesem Elektrowerkzeug vor allem eins: Es sollte eine möglichst gute Einstellung des Drehmoments zulassen. Das Drehmoment ist sehr wichtig, denn nur wenn dieses stimmt, können Schrauben auch tatsächlich gleichmäßig eingedreht werden.

Tipp: Für einen Heimwerker reicht ein Akkuschrauber mit einer Nennleistung, die sich zwischen 14 und 20 Newtonmeter bewegt, vollkommen aus.

Natürlich ist es auch Einsteigern wichtig, dass der Akkuschrauber genau dann einsatzbereit ist, wenn er auch tatsächlich gebraucht wird. Aus diesem  Grund ist die Ladekapazität ein wichtiges Kaufkriterium. Ist die Ladekapazität zu knapp bemessen, haben sie oft mit häufigen Abbrüchen zu kämpfen. Nicht selten erstrecken sich selbst kleinere Arbeiten über mehrere Tage. Moderne Akkuschrauber arbeiten mit Lithium-Ionen-Akkus. Auf einer recht kompakten Fläche kann hier eine üppige Ladekapazität bereitgestellt werden. Im Idealfall hat der Akkuschrauber, mit dem Sie liebäugeln, außerdem ein Hochleistungsplanetengetriebe, bei dem die Einstellung zwischen zwei Gängen erfolgen kann. Auf einen Akkuschrauber mit einem Schnellladegeräte sollten Sie allerdings nur dann zurückgreifen, wenn Sie eine kleine Wohnung haben.

Der Lötkolben – eine praktische Ergänzung

Selbstverständlich sind das nur drei von vielen Elektrowerkzeugen, die auf dem Markt zu finden sind. Für einen Einsteiger bieten sich noch viele weitere Werkzeuge an, wichtig ist aber, ob diese für die eigenen Projekte gebraucht werden. Einige Heimwerker sind noch mit einem Lötkolben gut beraten. Das Löten kommt vor allem in der Elektrotechnik zum Einsatz. Haben Sie vielleicht schon einige handwerkliche Erfahrungen, können Sie auch zuhause mit dem Lötkolben umgehen. In diesem Fall ist es Ihnen möglich, selbständig Verbindungen auszubessern. Das spart erhebliche Handwerkerkosten und setzt nicht unbedingt Fachkenntnisse voraus.

So finden Einsteiger die richtigen Werkzeuge

Das Werkzeugangebot auf dem Markt ist umfassend und setzt sich nicht nur aus verschiedenen Modellen, sondern auch aus zahlreichen Marken zusammen. Achten Sie als Einsteiger vor allem auf folgende Punkte:

  • GS-Zeichen signalisiert Sicherheit bei den Werkzeugen. Sie sind umfassend geprüft und wurden daher als sicher in der Anwendung befunden.
  • Sie müssen sich nicht für Werkzeuge mit einer extrem hohen Leistung entscheiden, denn diese können Sie als Laie oft nicht richtig einsetzen.
  • Investieren Sie in Werkzeuge, die Sie oft brauchen, ruhig ein wenig mehr und entscheiden Sie sich für ein gutes Gerät.
  • Heben Sie das Werkzeug einmal hoch und prüfen Sie das Gewicht. So bekommen Sie auch ein Gefühl dafür, wie handlich das Gerät ist.
  • Kaufen Sie nicht zu billig – denn gerade Hersteller aus Asien sparen oft an der Qualität der Materialen.

Neuen Kommentar verfassen