Kaufberatung Elektrowerkzeuge – darauf müssen Sie achten

Sealey ElektrowerkzeugeHeimwerken ohne Elektrowerkzeuge ist heute kaum mehr möglich. Angefangen von Akkuschraubern über Bohrmaschinen bis hin zu Schleifmaschen ist das Angebot groß. Doch worauf muss beim Kauf geachtet werden? Welche Funktionen sind wichtig und woran erkennen Sie bei Elektrowerkzeugen eine gute Qualität? Der Markt bietet Ihnen eine beinahe beispiellose Auswahl. So sind nicht nur verschiedene Hersteller, sondern auch unzählige Modelle präsent. Wichtig ist bei allen Elektrowerkzeugen vor allem eins: Das Werkzeug muss zu Ihrem Vorhaben passen. An Robustheit und Lebensdauer müssen beispielsweise ganz andere Anforderungen gestellt werden, wenn Sie ein Haus ausbauen. Brauchen Sie die Werkzeuge nur hin und wieder können Sie stattdessen auch auf preiswertere Alternativen ausweichen.

Akku vs. Kabel: Was ist die richtige Wahl?

Kaufberatung Elektrowerkzeuge – darauf müssen Sie achtenElektrowerkzeuge gibt es mittlerweile sowohl mit als auch ohne Kabel. Der Trend geht jedoch seit einigen Jahren zu den akkubetriebenen Geräten, da sie in der Anwendung flexibler sind:

  • Es ist keine direkte Anbindung ans Stromnetz erforderlich.
  • Akkubetriebene Werkzeuge lassen Arbeiten im Garten ohne Stromanschluss problemlos zu.
  • Kabel und Stecker stören nicht während der Arbeit.
  • Leistungseigenbschaften haben sich deutlich verbessert.

Lange Zeit sind die akkubetriebenen Elektrowerkzeuge hinter den kabelgebundenen Modellen auf der Leistungsebene zurückgeblieben. Mittlerweile hat sich das geändert. Durch leistungsstärkere Akkus, die mit höheren Kapazitäten einhergehen, hat sich die auch die Geräteleistung an sich verbessert. Trotzdem gelten gerade im Bereich der Sägen die kabelgebundenen Lösungen noch immer als leistungsstärkere Wahl.

Muss es die Marke sein?

Wie in vielen Produktbereichen gibt es auch bei den Elektrowerkzeugen große Unterschiede zwischen den Preislagen, in denen sich die Hersteller bewegen. Vielleicht haben auch Sie sich daher schon einmal gefragt, ob die günstigen Modelle vom Discounter reichen oder ob es ein Werkzeug einer bekannten Marke sein muss? Unterschiede zwischen Discounter und Markenmodellen gibt es viele. Sie beziehen sich nicht ausschließlich auf den Preis, sondern häufig auch auf den Service, den Sie von den Anbietern erwarten können.

Tipp: Unabhängig vom Preis gilt bei Elektrowerkzeugen: Qualität ist das A und O. Mit einem guten Elektrowerkzeug sparen Sie Kraft und Zeit. Es lohnt sich also, für ein gutes Werkzeug ein paar Euro mehr auszugeben.

Vor allem wenn Sie Ihre Elektrowerkzeuge über mehrere Jahre einsetzen möchten, sollte der Preis nicht das wichtigste Kriterium sein. Der Markt der Elektrowerkzeuge teilt sich in drei große Bereiche:

Elektrowerkzeug vom Discounter Elektrowerkzeug vom Markenhersteller Elektrowerkzeug vom Baumarkt
Discounter-Elektrowerkzeuge fallen vor allem durch ihren günstigen Preis auf. Sicherlich kann bei geringer Beanspruchung ein Gerät mehrere Jahre halten. Ein großes Problem ist jedoch die stark eingeschränkte Garantie. Markenwerkzeuge werden in der Regel für den Handwerker entwickelt und hergestellt. Sie sind daher viel robuster. Die Markenhersteller bieten zudem einen umfassenden Service und Support. Darüber hinaus bieten sie meist eine bessere Leistung. Auf der Qualitätsebene sind die Elektrowerkzeuge der Baumärkte mit den Discountern vergleichbar. Der Unterschied liegt in der Garantie, die hier zu einem günstigen Preis einfach umfassender ausfällt.

Muss das Werkzeug immer von der gleichen Marke sein?

Meist reicht eine Bohrmaschine nicht aus. Die meisten Heimwerker sind auf weitere Elektrowerkzeuge wie Akkuschrauber und Schleifmaschinen angewiesen. Wer sich gerade einen kleinen Bestand an Elektrowerkzeug aufbaut, fragt sich meist recht schnell, ob es empfehlenswert ist, sich auf die Angebote einer Marke zu beschränken. Das ist jedoch Geschmackssache. Die meisten Heimwerker entscheiden sich aber, wenn sie einmal positive Erfahrung mit einem Hersteller gemacht haben, immer wieder für dessen Werkzeuge. Dies gilt insbesondere, wenn die Werkzeuge lange störungsfrei und problemlos laufen.

Aber auch zwischen den Marken gibt es Unterschiede, die sich beispielsweise hier zeigen:

  • Verarbeitung und Qualität
  • Leistung
  • Service und Garantie
  • Bedienung
  • Anwendungsmöglichkeiten.

Mittlerweile finden sich auf dem Markt einige Elektrowerkzeuge, die sich durch Umbausätze sehr vielseitig einsetzen lassen und dadurch nicht für eine, sondern mehrere Arbeiten in Frage kommen. Die Leistung sollte aber bei der Werkzeugwahl nie unterschätzt werden, denn sie gibt den anschließenden Zeit- und Kraftaufwand vor.

Tipp: Ob sich die Investition in ein teures Markenwerkzeug lohnt, hängt vor allem von dem eigenen Bedarf ab. Entscheidend ist also, wie oft und wie stark das Werkzeug beansprucht wird. Hier gibt es Unterschiede. Haben Sie als Heimwerker täglich eine Bohrmaschine in der Hand, muss diese ganz andere Qualitätsanforderungen erfüllen als beispielsweise bei einem Heimwerker, der hin und wieder ein Loch bohren möchte.

Handhabung als wichtigstes Kriterium

Entscheidend für die Kaufentscheidung sollte vor allem eins sein: die Handhabung. Wie einfach lässt sich das Werkzeug bedienen, bei welchen Arbeiten kann es eingesetzt werden und wie gut liegt es in der Hand. Hier gibt es enorme Unterschiede. Gerade bei den Hand-Elektrowerkzeugen spielt beispielsweise das Gewicht eine wichtige Rolle. Hat das Werkzeug ein hohes Gewicht, wird es sehr schwer fallen, lange damit zu arbeiten. Das Gewicht ist eine Belastung für den Arm.

Da die Hersteller gerade auf der Leistungsseite keine großen Abweichungen mehr zulassen, hat sich die Ergonomie zu einem wichtigen Merkmal entwickelt. Das Handling eines Elektrowerkzeugs sollte gut und komfortabel sein. Denken Sie daran, dass Sie mit einem solchen Werkzeug oft lange und auch unter enormen Anstrengungen arbeiten müssen. Daher sollte es Sie durch Form und Gewicht nicht unnötig belasten.

Eine gute Ergonomie erkennen Sie vor allem an drei Faktoren:

  • optimale Kraftübertragung durch das Werkzeug
  • leichte, kompakte Bauweise
  • hoher Anwendungskomfort

Achten Sie darauf, dass Sie alle Einstellungen besonders komfortabel vornehmen können. Sie sollten möglichst schnell zwischen Einstellungen wechseln können. Hierfür müssen die Drehrädchen und Knöpfe leicht erreichbar sein.

Wichtig ist zudem, dass die Werkzeuge entsprechende Prüfsiegel besitzen, die die Qualität und die komfortable Handhabung bescheinigen.

Vor- und Nachteile von Elektrowerkzeugen

  • Beim Kauf von Werkzeugen haben Sie oftmals die Wahl, ob diese manuell oder elektrisch betrieben werden sollen. Letztere sind mit Akku, Motor oder Strom erhältlich.
  • Da Sie weniger Muskelkraft zum Führen von Elektrogeräten benötigen, ist die Arbeit mit diesen Geräten weniger ermüdend.
  • Darüber hinaus sind diese Modelle meistens auch effektiver.
  • Elektrowerkzeuge sind meistens teurer als handbetriebene Werkzeuge.

Fazit – die wichtigsten Kriterien im Überblick

Elektrowerkzeuge haben den Heimwerkermarkt revolutioniert. Es gibt sie in zahlreichen Varianten, mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen und in unterschiedlichen Preisklassen. Beim Kauf sollten Sie sich vor allem an wenigen Kriterien orientieren:

  1. Ihrem Bedarf und der Beanspruchung
  2. der voraussichtlichen Nutzungsmenge
  3. der Leistungen
  4. dem Handling und der Ergonomie

Der Preis sollte nur eine sekundäre Rolle spielen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie ein Elektrowerkzeug regelmäßig nutzen möchten. In diesem Fall ist es empfehlenswert, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben. Achten Sie beim Kauf außerdem immer auf die Garantie und den Service, der Ihnen angeboten wird. Hier haben Markenhersteller oft gegenüber Baumarkt- und Discountermodellen die Nase vorn.

Neuen Kommentar verfassen